Ich knall euch ab! von Morton Rhue

IKEA-RhueCover

 

OT: Give a Boy a Gun
DT: Ich knall euch ab!
Autor: Morton Rhue
Verlag: Ravensburger Buchverlag*
ISBN: 978-3-473-58172-6*
Preis: 6,95€*

Ich möchte jetzt nicht nochmal schreiben, dass ich auf Kur war, aber ich war auf Kur. Ich hatte Zeit zum lesen und fand, in der Tauschbibliothek, die ich dort vorfinden konnte, dieses Buch.
Vor allem der Titel hat es mir angetan. Dieses eiskalte „Ich knall‘ euch ab!“, was schon allein, wenn man es selbst ausspricht, einem einen Schauder über den Rücken fahren lässt. Dann der Hinweis darauf, dass Rhue(wie wird der ausgesprochen?) Autor von „Die Welle“ sei, ich hätte ihn sonst wahrscheinlich nicht gekannt, machte dieses Buch nochmals um Einiges interessanter. Ich drehte das Buch um und las den Klappentext.

„Gary und Brendan sind Außenseiter und werden von den „Stars“ der Schule gedemütigt und terrorisiert. Die Lehrer schauen weg. Allmählich reift in den Köpfen der beiden der Plan, es ihren Mitschülern und Lehrern – nach dem Vorbild der Amokläufer von Littleton – heimzuzahlen. Am Tag des Abschlussballs präparieren sie die Ausgänge der Turnhalle mit Bomben und stürmen das Fest.“

Wow.
Das klingt heftig! Nehme ich das Buch wirklich mit?
Ich beschloss mich erstmal einzulesen und dann zu entscheiden. Und schon nach wenigen gelesenen Worten habe ich mich entschlossen, dieses Buch zu lesen. Dieses Buch fesselte mich, wie lange keins mehr. Naja gut. Rund 170 Seiten sind auch nicht viel, aber trotzdem, wenn man die Schockpausen zwischendurch beachtet, ist es eine Leistung, dieses Buch vor dem Schlafengehen, noch am gleichen Abend gelesen zu haben.

Nun aber endlich zum Buch! Ich schweife hier ja vollkommen ab!
Das Buch ist zusammengesetzt aus vielen einzelnen Zeugenberichten von diversen Nebencharakteren, vor allem Schülern natürlich.
Zu allererst wird von der Vorgeschichte berichtet, die genau richtig lang ist, würde ich sagen. Gary und Brendan leben hier und werden stets gehänselt. Im Sport gemobbt, Gary ausgelacht, weil er in Allison seine Liebe und zeitweilige feste Freundin(eigentlich die ganze Zeit, aber laut „eigenen Aussagen“ mit Pausen dazwischen), gefunden hat. In dieser Phase wird viel von Gary und Brendan an sich erzählt. Wie ihr Wesen ist. Sie sind, vor allem Brendan, vom Tod sowieso schon sehr fasziniert, bzw. eher vom Töten. Die bösen, bösen Computerspiele kriegen hier auch ihr Fett weg, als dass gesagt wird, dass Brendan hier mehr oder weniger das Schießen gelernt hat und die Spiele sowieso nur gespielt hat, weil es ums Töten geht.
In einer zweiten Stufe geht es darum, dass Gary und Brendan langsam Pläne schmieden. Sie wollen sich das alles nicht mehr gefallen lassen. Sportlern, die eine unberechtigt hohe Stellung in der Schulhierarchie haben und Lehrern, die nichts gegen das Mobbing tun, wollen sie es heimzahlen. Das heißt, dass Brendan eigentlich nur diese Pläne schmiedet.
Irgendwann kommen sie an Waffen. Der handwerklich begabte Gary findet heraus, wie man Bomben baut und baut diese auch, um sie dann auszutesten und am Ende beim Amoklauf benutzen zu können.
Letztlich kommt dann die Eskalation. Die Katastrophe, in Form des Amoklaufs beim Schulball. Alles scheint nach Plan zu laufen, bis Garys Freundin Allison auftaucht, von der man  dachte, sie sei nicht auf dem Schulball. Sie war auch nur zufällig dort. Dort änderte sich alles dahingehend, dass Gary, der, soweit man folgen konnte, „nur“ unzufrieden war mit seinem Leben, aber nicht so einen starken Hass gegen viele Personen schürte wie Brendan und deshalb mitmachte, Gewissensbisse hatte. Er liebte sie noch und wollte sie nicht unnötig in Gefahr bringen, doch konnte sie auch nicht raus. Die Türen, waren mit Bomben präpariert und innerhalb der Turnhalle(dem Ort des Geschehens) war die Gefahr für sie hoch, von einem Querschläger getroffen zu werden. Er will mit Brendan reden. Den Plan ändern. Vielleicht jetzt schnell alle töten und dann sich selbst oder was auch immer. Doch Brendan lässt sich nicht dazwischenreden. Der einzige Ausweg sah Gary deshalb im Selbstmord.

„Gary wollte reden, Brendan sagt, es gäbe nichts zu reden (…) Gary, na ja, der hat einfach dicht gemacht, hat sich an der Wand auf den Boden gesetzt und den Kopf auf die Arme gelegt (…) [Es] hat sich angehört wie ein kleiner Chinakracher, alle blickten sich um (…) Allison schrie Garys Name, er lag auf der Seite, es war schrecklich“-Auszug

Hatte Gary im Gegensatz zu Brendan noch so etwas wie Liebe gefühlt für irgendwas. Vielleicht irgendwo keinen Sinn für diesen Amoklauf gesehen? Es bleibt uns verborgen. Ich hab mir lang Gedanken gemacht, ob ein Psychopath so etwas wie Liebe noch empfinden kann oder ob Gary ein Psychopath ist und wenn nein, wieso sollte er nicht? Ich fand keine Antworten. Vielleicht findet ihr ja welche, wenn ihr dieses Buch lest.

GNB

*Diese Daten beziehen sich auf die neue (Taschenbuch-
)Auflage. Quelle der Informationen: http://www.thalia.de/shop/home/suchartikel/ich_knall_euch_ab/morton_rhue/ISBN3-473-58172-0/ID2822363.html?fftrk=1%3A1%3A10%3A10%3A1&jumpId=367483
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s