E3 2017

Wie jedes Jahr eröffnet Mitte Juni in Los Angeles die größte Videospielmesse der Welt: die E3 (Electronic Entertainment Expo).

Die wichtigsten und interessantesten Teile der (eigentlichen) Fachmesse stellen hierbei die Konferenzen großer Konsolenhersteller und Publisher dar.
Den Beginn, offiziell außerhalb der E3, hat am Samstag Electronic Arts (EA) mit ihrem Event „EA PLAY“ gemacht.
Leider hat der US-amerikanische Publisher das Problem, sehr berechenbar zu sein. So hat es neben den üblichen Sportspielen auch Infos für eine Erweiterung für Battlefield 1 (Erweiterung um die Ostfront des 1. Weltkriegs) gegeben.
Den meisten sollte der nächste Teil des Star-Wars-Shooters Star Wars Battlefront gefallen haben, für den es auch ausreichend Gameplay bei der Präsentation gab.
Zwei weitere Spiele konnten als Neuankündigungen verbucht werden: A Way Out – ein Koop-Ausbruch-Spiel – und Anthem, welches aber nur geteasert wurde und später auf der Xbox-PK ausreichend vorgestellt.
Mein Fazit zu EA PLAY: Nicht sehr viel Überraschendes und die Show war auch eher meh.

Am nächsten Tag startet Xbox mit der ersten „richtigen“ E3-PK die Messe. Am 7. November soll die sogenannte Xbox One X erscheinen, welche zum Erscheinungszeitpunkt die stärkste Konsole der derzeitigen Generation sein wird (und somit auch für 499€ verkauft werden kann).
Sie ist mit einem speziellen Chip ausgestattet, welcher es zulässt, dass Spiele in 4K (Ultra-HD) bei 60 fps (Frames pro Sekunde) gespielt werden können.
Porsche nutzte hierbei den Releasetitel Forza Motorsport 7 aus, um auf der Xbox-Bühne ihren neuen 911 vorzustellen.
Ansonsten wurden einige Spiele vorgestellt, die mich nicht sonderlich interessiert haben, bspw. Metro Exodus, eine Fortsetzung einer Spielereihe, die auf den Metro-Büchern von  Dmitry Glukhovsky beruht.
Ganz am Schluss folgten nicht-exklusive Xbox-/Windows-Titel, wobei hier Ori and the Will of the Wisps, eine Fortsetzung zu Ori and the Blind Forest, sowie Life Is Strange: Before the Storm, ein Prequel zu meinem Lieblingsspiel Life Is Strange, angekündigt wurden.
Mein Fazit zur Xbox-PK: Mit der Konsole kann ich mangels 4K-Fernseher und mangels Spielen, die mich interessieren, nichts anfangen, aber Life Is Strange hat mich nochmal wach gemacht gehabt und ich freue mich schon darauf, es ab dem 31.08.2017 spielen zu können, auch wenn die Entwickler, Autoren und Synchronsprecher, also eigentlich alles, anders sein werden.

Die Nacht durchgehalten bis zur Bethesda-PK habe ich nicht, weshalb ich sie mir im Nachhinein ansehen musste.
Viel ist dazu aber nicht zu sagen. Neben den Neuankündigungen The Evil Within 2 und Wolfenstein 2 wird Skyrim abermals verwurstet. Dieses Mal in VR und als Version für Nintendo Switch.
Das Fazit ist somit schnell gefällt: Ging so, aber eher weniger gut.

Als Spaß-PK für zwischendurch folgte gleich nach Bethesda Devolver Digital. Diese haben aber nicht ernsthaft irgendwas vorgestellt, sondern sich eher über die anderen lustig gemacht.

Am Abend des Montags folgte nun ein Marathon an PKs, welcher PC Gaming (powered by Intel) beginnen konnte. Nur war da nichts sonderlich Interessantes dabei, also hat man das Geplänkel ausgesessen und auf Ubisoft gewartet.

Der französische Spielehersteller und Publisher hat sich bei dieser Veranstaltung nicht nur mit den sympathischen Entwicklern und Chefs mit ihrem lustigen, französischen Englisch geblümt, sondern auch mit Gästen wie Shigeru Miyamoto, welcher zusammen mit Ubisoft-Chef Yves Guillemont das Crossover-Kampfspiel Mario+Rabbids: Kingdom Battle vorgestellt hat.
Ein neuer Assassin’s Creed-Teil durfte natürlich auch nicht fehlen. AC: Origins wird im alten Ägypten spielen. Zum Schluss wurde ein interessant aussehendes Beyond Good&Evil angeteasert.
Mein Fazit: Die bis zu diesem Zeitpunkt beste PK mit interessanten Titeln und sympathischen Menschen.

Auf Ubisoft folgte eine lange Pause bis 3 Uhr morgens am Dienstag, wo Playstation auf ihre Präsentation gewartet hat. Leider haben sie kaum (neue) interessante Titel angekündigt, sondern einfach nur ihr Programm vom letzten Jahr mit bspw. Spiderman und Detroit vertieft. Last Of Us 2 hat gar keine Erwähnung gefunden, was wohl das Enttäuschendste an der ganzen Veranstaltung war.

Mit niedrigen Erwartungshaltungen ging man nun also in die letzte Präsentation am heutigen Dienstagabend. Nintendo war dran und wollte nur 25 Minuten an Informationen liefern. Dies haben sie aber sehr gut gemacht.
Ein neues Metroid ist genauso in Entwicklung wie ein Hauptspiel der Pokémon-Reihe. Zelda bekommt zwei neue DLCs spendiert, ein neues Kirby– und ein Yoshi-Spiel werden auf den Markt kommen und auch 3rd-Party-Games wie Fifa, Skyrim und Rocket League finden ihren Weg auf die neueste Nintendo-Konsole.

Somit komme ich zum Schluss, dass Nintendo die E3 gewonnen hat, vllt. auch etwas dank Sony, welche eine so enttäuschende Präsentation abgeliefert haben, dass man mit so niedrigen Erwartungshaltungen an die Nintendo Spotlight heranging, dass man kaum enttäuscht werden konnte.

Advertisements