Sehen

Ist es nicht schön, einen Plan in der Tasche zu haben?
Man kann immer darauf gucken um zu sehen, wo man ist und wo man hinwill.
Ich hatte solch einen Plan, doch leider hat er sich nicht nur als nicht sehr leicht durchführbar dargestellt, sondern als schier unmöglich.
So kam es, dass ich nun vor einer Kreuzung stehe, an der verschiedene Wege abgehen. Jeder Weg hielt einen Plan parat. Manche eventuell mit neuen Zielen, aber ich fand nur einen unsicheren, eventuell zu Teilen sogar zweifelhaften Plan, aber zumindest zum selben Ziel oder andere, auch unsichere Pläne, die entweder nur vage Ziele beschreiben konnten oder nur Ziele bereithielten, die nur halb-zufriedenstellend sind.
Ein Gefühl der Unsicherheit ist durch diesen Fakt immer präsent.
Wofür soll man sich entscheiden? Kann man sich überhaupt entscheiden? Will man sich überhaupt entscheiden?
Ich möchte und will etwas sehen, da vorne am Horizont, aber kann nicht, weil ich noch nicht einmal weiß, welchen Weg ich von dieser Kreuzung aus nehme. Und wenn ich in jeden dieser Wege reinsehe, sehe ich aber auch nur Nebel und keine klaren Botschaften.
Es gibt zu viele Fragen, es gibt zu wenige Antworten. Es gibt kein Tutorial, nur „Ich weiß nichts“ oder ein von anderen diktiertes, aber nicht zufriedenstellendes „Tu‘ dies, tu‘ das“.
Ich will das nicht – nichts sehen. Wieso gibt es keine Lösungen?