Schlagwort-Archive: BVG

Scania Citywide DLF (SCANIA DK 15)

SCANIADDFront

 

Heute hatte ich ENDLICH die Ehre mit dem neuen Doppeldeckerbus der BVG zu fahren.
Der SCANIA Citywide DLF (Doubledeck-Low-Floor) oder BVG-intern SCANIA DK 15 (SCANIA Doppeldecker Kurz [nur 12 m lang], Baujahr 2015) verkehrte schon seit Anfang des Jahres auf dem X34 zwischen der Kaserne Hottengrund in Kladow und dem Zoo, doch soll der Prototyp nun weitere Fahrten auf anderen Linien, wie in diesem Fall dem 134 absolvieren.
Anders als die bisherigen MAN-Doppeldecker wurden die Wagen kleiner konszipiert und sind eher für Randlinien mit höherem Fahrgastaufkommen gedacht.

SCANIADDobenvorneBlick vom Oberdeck nach vornSCANIADDoben
Blick vom Oberdeck nach hinten

Das Oberdeck

Der Bus hat aufgrund seiner geringen Größe nun nur noch EINE Treppe, statt zwei, welche aber ziemlich verbreitert wurde.
Oben befinden sich unter anderem neu ein Panoramadach.

SCANIADDobenvorne(2)
Man erkennt oben das Panoramadach

Anstatt einer Anzeige ganz vorne für die nächsten Haltestellen, befindet sich dort eine Geschwindigkeits- und Temperaturanzeige. Die Anzeige für die nächsten Haltestellen befindet sich oben nun über den Treppen.

SCANIADDAnzeigeoben
Die neuen LAWO-Anzeigen befinden sich im Oberdeck über der Treppe

Des Weiteren bietet das Oberdeck USB-Anschlüsse, wo man sein Tablet oder Handy aufladen kann. Meiner Meinung nach ist dieser Nutzen fragwürdig, da die meisten Fahrten, die dort oben verbracht werden, wahrscheinlich nicht zum Aufladen eines Handys ausreichen. Des Weiteren nehme ich normalerweise keine Handykabel mit auf Arbeit oder in die Schule, die ich dort in den Bus einstecken könnte. Auch die Stop-Taster haben sich in der Form verändert. Die Ergonomie ist ziemlich gut, wobei das Tippen durch ein Klicken begleitet wird. Bisher haben mir eigentlich die lautlosen Taster gut gefallen ^^

SCANIADDUSB
Links: Die neuen Stop-Taster
Rechts: Die USB-Anschlüsse

Das Unterdeck

Erstmal fällt beim Eingang auf, dass es nun eine Sitzplatzanzeige für das Oberdeck gibt. Die belegten Sitze werden wahrscheinlich durch eine Art Drucksensor in den Sitzen im Oberdeck erkannt.

SCANIADDuntenvorne
Links neben der gelben Haltestange lässt sich die Sitzplatzanzeige erahnen

Die Haltestellenanzeige im Unterdeck ist ziemlich unglücklich an der Treppe gegenüber von der Ausgangstür gesetzt. Dort, wo sie besser einsehbar wäre und bisher auch immer eingesetzt wurde, befindet sich nun auch eine Geschwindigkeits- und Temperaturanzeige.

SCANIADDuntenanzeigeSCANIADDunnötigeanzeige

 

Fazit

Der Bus gefällt mir sehr gut, zumindest wenn er wirklich nur auf diesen Randlinien eingesetzt wird. Vielleicht ist noch als Makel anzumerken, dass im Oberdeck, in Höhe der Hintertür, die Sitze der 2.Reihe erhöht sind große Leute sich dort den Kopf stoßen können, genauso im Unterdeck unten, wo die Fahrzeugdecke erniedrigt wurde.
Im Fahrzeug bietet ein gutes Ambiente eine gewisse Wohlfühlatmosphäre. Ein „Holzboden“ vermittelt Wärme und ein Gefühl der Heimischkeit. Die Sitze im Prototypen haben ein neues Design und sind sehr gemütlich. Es lohnt sich deshalb auch bei kurzen Strecken oben zu sitzen. Die Sitze sind eigentlich gut angeordnet (die Fehler in der Sitzanordnung habe ich ja oben schon beschrieben).
Auch andere Leute scheinen relativ zufrieden zu sein, wie man an diesen glücklichen Gesichtern sieht:

SCANIADDunten

 

Spaß beiseite. Die Fahrgäste waren ziemlich überrascht und erfreut einen neuen Doppeldecker zu sehen.
Ich war es auch und war wie gesagt mehr als zufrieden bzw. eigentlich sogar positiv überrascht, anhand der negativen Meinungen, die ich zuvor gehört habe.
Hiermit verabschiede ich mich.

Bis zum nächsten Blogpost, euer
GNB

SCANIADDTotale
Bus in der Totale

 

 

DT5 für das Berliner Großprofil?

DT5 Online

Die BVG hat zur Zeit zu wenige U-Bahn-Wagen für die Großprofillinien U5-U9. Das Problem: Risse in Schweißnähten an den älteren U-Bahnen, rund 500 der 1238 Wagen seien betroffen. Die Züge seien im Schnitt 25 Jahre alt und könnten nicht mehr ertüchtigt werden.

Das Geld ist knapp, neue Züge kommen mit dem IK zwar zur Zeit (2 Prototypen), doch sind diese deutlich zu schmal (2,40m) im Vergleich zu den Großprofilzügen (2,65m).

Daher hat die BVG bei der HOCHBAHN angefragt, ob nicht fabrikneue DT5 mit kleinen Anpassungen übernommen werden könnten. Man wolle sie dann, wenn richtige Großprofilzüge kämen, an die HOCHBAHN weiterverkaufen. Das Einsatzgebiet wäre die U5 gewesen.

Dazu wird es aber nicht kommen. Die Berliner Zeitung berichtet:

Die Frage, ob Berlin U-Bahnen einige Jahre lang übernehmen darf, „ist tatsächlich an uns herangetragen worden“, sagte Hochbahn-Sprecher Christoph Kreienbaum. „Allerdings kommt eine solche Lösung – unabhängig von den technischen Voraussetzungen – nicht in…

Ursprünglichen Post anzeigen 103 weitere Wörter

Best of 2014-November

Ich kann es im November kaum glauben, dass ich, kaum angefangen zu Bloggen, beim Liebster-Award nominiert wurde. Natürlich mitgemacht. Ihr habt somit ein bisschen mehr über mich erfahren.

Am Ende des Monats entzückte mich aber ein völlig anderes Ereignis. Die neuen Gelenkbusse der BVG(Scania Citywide LFA) kommen auf Linie und ich bin begeistert, muss ich sagen. Die Freude habe ich auf diesem Blog auch geteilt.

Also alles in allem ein schöner Monat November! 😀

Der Scania Citywide Gelenkbus(BVG Scania GN 14)

Heyho meine Lieben!

Endlich ist er da! Der neue Gelenkbus der BVG! Der Scania Citywide Gelenkbus(BVG-intern als Scania GN 14 bezeichnet[Scania Gelenk-Niederflur-Bus, Baujahr 2014]).

Während ich diesen Beitrag hier schreibe, sind auf dem Betriebshof S(Spandau) schon 12 Wagen(Wagennummern 4425-4436) angekommen. Weitere 102 Wagen sollen allein auf den Betriebshof S folgen. Weitere sollen auf den Betriebshöfen M(Müllerstraße) und, dies ist aber noch nicht sicher, auf I(Indira-Ghandi-Straße) und L(Lichtenberg).

Ich durfte bisher zwei mal in diesen Bussen mitfahren. Einmal eher zufällig, aber ich hab mich gefreut wie ein Honigkuchenpferd. 😀
Außen sieht der Bus ziemlich gut aus. „Kurskameraden“(gibt es dieses Wort in der Oberstufe oder heißt es noch „Klassenkameraden“? :-S ) sagen gar, er sei futuristisch vom Außendesign her. Innen sieht es da schon anders aus. Vorne wurde der „Beifahrersitz“ weggenommen(mein Lieblingsplatz 😦 ) und hinten ist die Sitzgruppe ziemlich unglücklich angeordnet und ein Kirschbaum-Poster soll den Innenraum schöner machen(nur schade, dass dies nicht gelingt). Es wurden nun Anzeigetafeln mit den nächsten Haltestellen und Verbindungen eingebaut(endlich mal). Die Türen sind nun auch manuell steuerbar(vorher Hintertüren automatisch mit Lichtschranken). Doch vergessen Busfahrer meistens die hintere Tür aufzumachen, da diese voll manuell gesteuert ist. Das Mitfahrgefühl ist sehr angenehm. Die Sitze sind zwar leider nur Plastiksitze mit dünnem Stoffüberzug, aber es erfüllt die Funktion und so ungemütlich, wie mancher behauptet ist es jetzt auch wieder nicht. Es gibt genügend Festhaltemöglichkeiten für die stehenden Fahrgäste und die Farben im Innenraum des Busses sind relativ harmonisch (grau, schwarz, weiß, gelb, grün). Der Motor ist nicht zu laut und erinnert vom Geräusch her an einen Motor eines MAN Lion’s City.
*
Futuristisch und hört sich wie ein MAN Lion’s City an-Der Scania Citywide Gelnkbus der BVG!

Im Allgemeinen empfinde ich den Bus, für den günstigen Kaufpreis aus BVG-Sicht, sehr gelungen. Den ein oder anderen Schönheitsfehler gibt es, aber daran gewöhnt man sich wahrscheinlich nach längerer Zeit.

Liebe Grüße,
GNB

Quellen:
Titelbild(by BahnInfo-Forum-User „berliner“): http://www.bahninfo-forum.de/embed_images/381/13f/31a/ed1/bd7/4f8/69b/1b4/351/375/62_1200x920.jpg ,Freitag, 21.11.2014, 16.27 Uhr
Bild *: https://gnbworld.files.wordpress.com/2014/11/b4ac2-01.jpg ,Freitag, 21.11.2014, 16:32 Uhr

Vorstellung: Linie Plus Berlin und das Hamburger Linie Fünf-Projekt

Im heutigen Beitrag möchte ich euch Verkehrsplanungsprojekte Linie Fünf bzw. Linie Plus vorstellen.
Diese Websites sind dafür da, dass die Abnehmer der Dienste des ÖPNV sich selbst planen können, wie sie welche Linien verändern würden, damit sie besser auf sie zugeschnitten ist. Diese Planungen werden von Experten aus der Verkehrsbranche hinsichtlich auf Nutzen für die Allgemeinheit und Wirtschaftlichkeit beurteilt und an die zuständige Behörde gesandt. Diese prüfen dann diesen Vorschlag und vllt. kann man sich dann in ein paar Jahren darüber freuen, dass seine Änderung umgesetzt wurde. Dieses Projekt gibt es derzeit für Hamburg und Berlin. Falls weitere Städte hinzukommen, berichte ich euch darüber. 🙂

Klick für das Hamburger Linie Fünf-Projekt
Klick für das Berliner Linie Plus-Projekt