Schlagwort-Archive: Gedanken

Zeit und Ruhe

Heute ist ein Montag, Montag, der 09.November 2015.
Mein Wecker hat mich mit den Worten „Früher aufstehen, noch früher-Leistung, Leistung, Leistung!“ geweckt. Diesen Leistungen bin ich mal wieder in der Schule nachgekommen, im 3.Semester der Oberstufe eines Gymnasiums. Zuhause gönne ich mir zwar auch mal eine Stunde Pause, dabei schwirren mir im Gedanken im Kopf herum, ob es nicht besser sei, würde ich mich meinen Hausaufgaben widmen. Irgendwann ergebe ich mich diesen Gedanken und mache diese Hausaufgaben, die mich mit Themen wie „Skalarprodukte“, „Auschwitz“ oder „Zypern“ quälen.
Quälen…
Quälend langsam zieht sich die Zeit wie ein, in schon sehr oft im Zusammenhang mit der Zeit erwähntem, Kaugummi dahin.
Irgendwann abends will ich einfach nur noch ausschalten, schalte irgendein YouTube-Video ein und fange an zu entspannen. Da fällt mir ein, dass ich noch zocken wollte und Musik hören. Unlängst wollte ich mal nachgucken, ob ich an dem eigentlich schon festgemachten Termin Zeit habe, mit meinen Freunden Spectre zu sehen und, ach ja, ich habe schon sooo lange nicht mehr gebloggt! Wird ja mal wieder Zeit!
Mittlerweile ist es halb 11. Ich wundere mich, wo die Zeit hin ist, so habe ich doch, gefühlt, gerade mal ein YouTube-Video gesehen und mir drei Songs angehört. Unentspannt wird  dem abendlichen Zähneputzen, Tasche packen und dem kleinen, anstrengenden Workout nachgegangen, bevor ich ins Bett falle.
Erschöpft fällt mir gerade ein, dass ich mir doch für heute vorgenommen hatte, noch ein paar Folgen der Big Bang Theory auf Netflix zu gucken und das ausgeliehene Buch sollte ich vielleicht auch langsam mal anfangen, aber dafür ist es zu spät.
Gleich ist es 12, die Zeit ist weg. Ich richte, obwohl nicht religiös, noch ein Stoßgebet an Gott-Er möge mir bitte etwas Zeit und Ruhe schenken.
Danach mache ich die Augen zu und erwarte am Morgen wieder meinen Wecker mit den Worten…

Advertisements

Was würdest du eher?

Es gibt auf Facebook so tolle „Was würdest du eher?“-Bilder, wo man sich persönlich für eines von zwei Extremen entscheiden soll.
Ein Beispiel gibt es HIER.
Dieses Beispiel spiele ich jetzt mal durch und erkläre anbei meine Entscheidungen.

Eine heiße Gaming Freundin oder 50.000$?

Was Schwierigeres hätten sie nicht an den Anfang stellen können, oder? Mal abwägen…
Wenn ein Mädchen/eine Frau „heiß“ ist, ist das eine vollkommen oberflächliche Bemerkung. Meist teilen viele Männer diese Auffassung bei bestimmten Frauen. An sich habe ich dann nichts gegen, aber ist sie dann auch gleich bitchig? (#contraanglizismennatürlich) Wie steht es um ihren Charakter, außer dass sie gerne zockt (wobei das ja keine Eigenschaft, sondern ein Interesse ist)?
50.000$ könnte man sicherlich gut verwenden für Verschiedenes und es würde auch nicht so schlimm sein, mal einen Monat nicht zu arbeiten oder so. Aber 50.000$? Das sind umgerechnet 45.972,80 €. Reicht zwar immer noch, ist aber deutlich weniger als 50.000€…
Des Weiteren macht Geld nicht unweigerlich glücklich, weil man halt nicht unbedingt dann geliebte Personen um sich hat, sondern höchstens Personen, die nur an dein Geld wollen und deshalb so tun, als ob sie dich lieben würden….
Bei der heißen Gaming-Freundin hättest du aber alles*. Eine Freundin, die dich liebt, heiß ist und gerne zockt.

Ja, ich entscheide mich nach diesem langwierigen Entscheidungsprozess für die heiße Gaming-Freundin!

Mit einem Raub oder einem Gemälde entkommen?

Auch schwierig. Bei einem Raub holst du dir ganz schön viel Geld, bei einem Gemälde in der Theorie auch, nur dass du es nicht verkaufen kannst, weil du im Endeffekt ja dann doch auffliegen würdest.
Also schön ins Wohnzimmer hängen und gebildet aussehen. Aber so auf Dauer glaube ich nicht, dass mich das glücklich machen würde.
Lieber damit davongekommen sein eine Bank auszurauben, davon hat man auch langfristig was (und seien es nur falsche Freunde ^^)

Eminem im Freestyle schlagen oder einen Touchdown machen?

Mich interessiert Eminem um ehrlich zu sein überhaupt nicht. Na klar hört man sich hin und wieder vielleicht mal was von ihm an, aber so aktiv höre ich ihn nicht und als Fan würde ich mich GANZ UND GAR NICHT bezeichnen. Es würde aber viel Respekt bringen ihn im Freestyle zu schlagen. Das Doofe daran ist aber, dass ich Rap allgemein eher nicht so toll finde, aber dann in dieser Branche ständig gefragt wäre, schließlich hätte ich Eminem im Freestyle besiegt. Also lieber einen Touchdown hinkriegen. Werde ich auch bejubelt und ich wäre einmal in meinem Leben gut in Sport gewesen und dürfte mich feiern, was Selbstbewusstsein hervorbringen würde. DAS wär’s!

Ein neuer Sportwagen oder ein alter Wagen mit Kate Upton im Auto?

Ein neuer Sportwagen.
Ich habe doch schon meine heiße Gamerfreundin, wozu dann noch Kate Upton und dann aber noch eine Dreckskarre am Start haben müssen 😉 😛
Zuerst sollte ich aber dann den Führerschein bestanden haben ^^

Fliegen oder Gedanken lesen können?

Wenn ich kontrollieren darf, wann, wo und bei wem ich es mache, dann würde ich lieber gerne Gedanken lesen können.

Ein Date mit Jennifer Lawrence oder Pizza?

Die Pizza natürlich! Dann gibt es einen gemütlichen Abend bei ein paar Runden Fifa oder anderen Spielen mit der heißen Gamingfreundin.

Justin Bieber oder Kim Jong-Un schlagen?

Was ist das für eine Frage? Natürlich Justin Bieber schlagen und zwar krankenhaus-….nein, bestattungsinstitutsreif!
Dem lieben Herrn Kim würde ich lieber noch die Hand schütteln und mit ihm einen kleinen Plausch über Weltpolitik halten, um ihn von den Menschenrechten zu überzeugen, als ihn zu schlagen. Ich bitte euch!

Ninja oder Pirat sein?

Ich mag das Wasser nicht. Das spricht gegen das Piratsein. Außerdem sind Piraten immer so laut und müssen immer im Team agieren und man muss sich die Beute aufteilen….naja gut. Bei Ninjas ist das auch teilweise so, aber trotzdem ist so in der Bilanz das Ninjasein doch besser. So als kleiner Naruto…..joa, kann ich mir vorstellen.
Also: Ninja!

Endlos viel Nutella oder endlos viele Donuts?

Das ist eine genauso sinnlose Frage wie „Justin Bieber oder Kim Jong-Un schlagen?“. Natürlich endlos viel Nutella! Seit wann kommen Donuts denn bitte an die Qualität von Nutella ran?!?!?

200 Jahre in die Zukunft oder 200 Jahre in die Vergangenheit reisen?

200 Jahre in die Vergangenheit! Ich würde dann am liebsten, wenn ich das entscheiden dürfte, miterleben, wie Napoleon Bonaparte bei der Schlacht von Waterloo verliert und wie der Wiener Kongress abläuft, damit ich in meiner Abiturklausur im LK Geschichte mit original-fundiertem Wissen glänzen kann ^^
Des Weiteren glaube ich nicht, dass es sich lohnen würde, 200 Jahre in die Zukunft zu gehen. Gibt dann aufgrund von Trinkwassermangel oder bescheuerten Kriegen sowieso keine Menschen mehr!

In die Welt von Harry Potter oder Herr der Ringe reisen?

Ich habe hier alle Teile sowohl von HP als auch von HdR stehen. Von HP habe ich alle Teile durchgelesen, von HdR noch gar keinen. Deshalb kann ich derzeit nur sagen, dass ich gerne in die Welt von HP wollen würde. Das einzige, was ich über die Welt von HdR weiß, weiß ich aus dem „kleinen Hobbit“ und damals, als ich das Buch gelesen hatte, hat mich die Welt nicht sonderlich angetan. Die Welt von HP aber schon irgendwie. Endlich Fabelwesen sehen, zaubern können, Hogwarts erkunden! Ja, das wäre richtig geil!

Eine kostenlose XBOX One oder eine kostenlose PS4 bekommen?

Eine Wii U oder ein PC. Mich reizen beide oben genannten Konsolen eher nicht. Die XBOX One, mit dem deutlich verbesserten Kinect existiert in meinem Game-News-Feed auf diversen Plattformen, bei denen ich registriert bin, gar nicht und die PS4 reizt mich einfach nicht, weil auf der keine Spiele erscheinen, die mich interessieren oder die ich nicht später auf dem PC spielen könnte.
Aber da ich mich entscheiden muss, nehme ich die XBOX One. Habe ja schon ein Microsoft-Konto, finde Microsoft sympathischer (sie kopieren, anders als Sony, auch nicht alles) und letztendlich gibt es viele Spiele für PS4 auch für XBOX One. Auch das sehr stark verbesserte Kinect ist ein Argument und dass die XBOX One mehr kostet. Wenn ich also entweder eine kostenlose XBOX oder eine kostenlose PS4 bekomme, habe ich doch die größere Preisersparnis, wenn ich mir eine XBOX kaufe, nicht wahr? 😀

Mit Tieren sprechen können oder alle Sprachen der Welt beherrschen?

Natürlich wäre es interessant, mal die Meinung von Tieren zu hören. Aber die wären glaube ich ziemlich öde, da sie höchstwahrscheinlich nur Gefühlszustände haben oder sich über die Menschen beschweren. Also lieber alle Sprachen der Welt beherrschen können und mit jedem in seiner Muttersprache perfekt reden können. Vielleicht kann man anbei auch damit Geld verdienen, indem man Sprachkurse anbietet oder Nachhilfe gibt? Dies wäre sogar überall auf der Welt möglich, schließlich würde ich alle Sprachen fließend sprechen können. Leute, DAS wäre so geil! Scheiß auf mit-Tieren-sprechen! Alle Sprachen der Welt zu beherrschen ist milliardenfach cooler!

Das ganze Geld der Welt oder die gesamte Zeit besitzen?

Wenn du das ganze Geld der Welt besitzt, hast du am Ende nur Probleme. Letztendlich bist du der Herrscher der gesamten Welt (eine charmante Vorstellung), aber wirst irgendwann gemeuchelt, weil du für manche Leute zu wenig Geld bereitstellst o.ä.
Die gesamte Zeit zu besitzen ist aber unmöglich. Wie willst du Zeit besitzen? Du kannst nicht aus 24 Stunden 25 machen, Zeit hat außerdem einen Anfang und ein Ende, nur das wir uns das nicht vorstellen können bzw. zumindest das Ende ungewiss ist, wie es aussehen wird. Wie sieht die Welt bzw. das Universum ohne Zeit aus? Gibt es überhaupt noch Zeit, beim hypothetischen Fall, dass ich die gesamte Zeit des Universums besäße?
Tut mir leid, aber diese Frage kann ich nicht beantworten, denn für mich ist ganz klar, dass ich nicht das ganze Geld der Welt besitzen wollen würde, aber das mit der Zeit ist so unrealistisch und verrückt und unberechenbar……
Ich verzichte auf eine Antwort.

Könnt ihr meine Entscheidungen nachvollziehen? Wie hättet ihr entschieden? Hättet ihr für die letzte Frage eine Antwort? Schreibt es mir doch in die Kommentare! 🙂

LG
GNB

*-Natürlich hätte man bei der „heißen Gamingfreundin“ nicht alles. Dies ist bitte im Kontext zu sehen und nicht mit meiner Meinung, wie denn eine perfekte Freundin aussieht, gleichzusetzen! Vielen Dank, dass ihr so schlau seid, das zu verstehen und jetzt nicht zu denken, was für ein oberflächlicher Typ ich doch wäre!

Anglizismen und die deutsche Sprache

Wir erleben es jeden Tag. Vor allem durch die Globalisierung und Vernetzung der Welt mittels Internet, kommen immer mehr englische Begriffe in den deutschen Sprachalltag. Auch ich benutze hier auf dem Blog hin und wieder welche bzw., wie ihr an „Mopinion“ sehen könnt, führe ich ganz einfach auch neue ein.
Verhunzt das aber nicht die deutsche Sprache?
Persönlich finde ich, dass die deutsche Sprache sehr hart klingt und, von den Worten her, wenig zauberhaft klingt. Im Deutschen braucht man Phrasen, damit es schön klingt. Deshalb könnte man meinen, dass ich jetzt PRO Anglizismen bin. So eine „Cloud“ klingt doch besser und ist weniger „ridiculous“ als eine „Datenwolke“. Das ist doch „obvious“, oder?
Aber nein!
Ich habe mir letztens im Wirtschaftsunterricht einen Bitkom-Vortrag eines Start-Up-Gründers angesehen und ich konnte am Ende nicht mehr. Nicht nur, dass er megaschnell gesprochen hat und schon auf Deutsch kaum mitkam, nein, er muss natürlich jedes zweite Wort im Englischen haben! Wozu Wirtschaft oder Unternehmen, wenn es das Business gibt? Wozu eine Kostenabrechnung, wenn man sich auch ganz einfach den Cashflow ansehen kann?
Um ehrlich zu sein, hat mich das genervt! Es hat mich auch inspiriert diesen Post endlich mal zu verfassen, denn was spricht denn gegen die deutsche Sprache?
Ja, irgendwann werden wir höchstwahrscheinlich eine Einheitssprache haben und womöglich ist dies das Englische. Aber was morgen passiert, hat heute noch nicht so zu sein!
Lasst uns doch gemeinsam etwas daran ändern! Gegen die Anglifizierung unserer schönen, deutschen Sprache!
Ich habe nichts gegen Anglizismen! Sie sind einfach manchmal spontan nötig, weil sie Umstände beschreiben können, für die wir im Deutschen noch keinen Ausdruck haben, aber wir können doch vor der Manifestierung dieser Menge an englischen Wörtern in unserer Sprache wie Bismarck damals beim Französischen durchgreifen und etwas kreativ sein und neue, deutsche Begriffe erfinden.
Kreativität und etwas weniger Angst vor etwas Neuem muss man jetzt haben! Natürlich könnten diese Neologismen im ersten Moment bescheuert klingen, aber was wir mit englischen Begriffen können, sollte mit deutschen noch einfacher gehen, Nämlich die Manifestierung! Klappt schließlich in Ländern wie Spanien, Italien und Frankreich auch.
Ich hoffe, ihr könnt mich irgendwie verstehen in dieser Hinsicht.
Trotzalledem würde mich auch EURE Meinung zu diesem Thema brennend interessieren!
Schreibt sie einfach in die Kommentare! 🙂

Zum Abschluss noch ein Link von der „Stiftung Deutsche Sprache“ mit einer Tabelle an Anglizismen und wie man diese auf Deutsch umgehen kann. Ich gebe zu, alles würde ich auch nicht so sagen wie es da steht (und manche Anglizismen sind nun halt mal leider schon so stark manifestiert, dass ich sie nicht mehr ändern würde), aber trotzdem schon einmal recht interessant anzuschauen:
http://www.aktionlebendigesdeutsch.de/wortarchiv.php
Wie ich gerade bemerkt habe, arbeitet die Stiftung anscheinend nicht mehr an der Seite, was ich sehr schade finde. Ich hoffe trotzdem, dass sie euch einen kleinen Einblick geben kann, dass es Bemühungen in Richtung Regermanisierung gibt.

LG
GNB

 

What if? by Randall Munroe

DSC_0122
OT: 
What if?-Serious Scientific Answers to absurd hypothetical Questions
DT: What if? Was wäre wenn?-Wirklich wissenschaftliche Antworten auf absurde hypothetische Fragen
Autor: Randall Monroe
Verlag: KNAUS/HMH Publishing(englische Originalausgabe)
ISBN: 978-3-8135-0652-5 (deutsche Ausgabe)
Preis: 14,99€ (deutsche Ausgabe) [15,50€ in Österreich]

Wir treten in wissenschaftliche Gefilde ein, meine Freunde! Dieses Buch habe ich gestern in einem Press&Books-Laden in unserem örtlichen Bahnhof gefunden und erworben, sowie daraufhin in knapp 31 Stunden durchgelesen.
Gut, davon abgesehen, dass manche Leute bestimmt schneller lesen können als ich (es sind ja nur 348 Seiten), interessieren euch diese Informationen wahrscheinlich am Wenigsten. Also gehen wir mal gleich ans Eingemachte!

Das Buch behandelt, wie der Titel schon sagt, absurde theoretische Fragen an die Wissenschaft, d.h. der Autor Randall Monroe beantwortet diese auf wissenschaftlicher Basis. Kein Wunder, denn er ist Physiker und interessiert sich für Naturwissenschaften seit seiner frühesten Kindheit, sodass er am Anfang des Buches den Leser an einer Anekdote teilhaben lässt, in der er sich als Fünfjähriger fragt, ob es mehr harte oder mehr weiche Dinge auf der Erde gibt. Bekannt geworden ist Monroe auch durch die Wissenschaft, denn er hat nicht nur bei der NASA gearbeitet, nein, er wurde auch durch seine wissenschaftliche Webcomicreihe „xkcd“ bekannt. Des Weiteren wurde auch ein Asteroid nach ihm benannt, welcher, wenn er die Erde treffen würde, die Erde zerstören würde, so wie er es wahrscheinlich mag. Laut eigenen Aussagen liebe er es nämlich, wenn Sachen Feuer fingen und etwas explodiert.

Die Art, wie er auf teils sinnlose Fragen (z.B.: „Wenn man eine zufällige Nummer wählt und <<Gesundheit!>> sagt, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Angerufene tatsächlich gerade geniest hat?“) reagiert, ist einfach nur unglaublich cool. Er verbindet Humor, Wissenschaft und Comic miteinander zu einem ultimativen Paket an Spaß. Auch, dass alle seine Gedankenexperimente, aufgrund der Fragen, eigentlich immer die Erde ins Chaos stürzen lassen (oder ganz zerstören, indem die Niederlande die Welt übernimmt), macht dieses Buch echt…..zu einer geilen Versuchsanleitung für die nächsten Experimente im Chemie-Unterricht von mir 😀

Ich sage nur, es lohnt sich! Man lacht, kriegt neue Blickwinkel auf „wissenschaftliche Fragen“ und kann, aufgrund vieler verwendeter Formeln, mit seinem neuen naturwissenschaftlichen Wissen richtig toll angeben! Selbst, wenn man nicht einmal versteht, wieso v=s/t ist(was ich verstehe)! ^^

Abschlussbewertung: 8/10 Punkte

 

 

Scania Citywide DLF (SCANIA DK 15)

SCANIADDFront

 

Heute hatte ich ENDLICH die Ehre mit dem neuen Doppeldeckerbus der BVG zu fahren.
Der SCANIA Citywide DLF (Doubledeck-Low-Floor) oder BVG-intern SCANIA DK 15 (SCANIA Doppeldecker Kurz [nur 12 m lang], Baujahr 2015) verkehrte schon seit Anfang des Jahres auf dem X34 zwischen der Kaserne Hottengrund in Kladow und dem Zoo, doch soll der Prototyp nun weitere Fahrten auf anderen Linien, wie in diesem Fall dem 134 absolvieren.
Anders als die bisherigen MAN-Doppeldecker wurden die Wagen kleiner konszipiert und sind eher für Randlinien mit höherem Fahrgastaufkommen gedacht.

SCANIADDobenvorneBlick vom Oberdeck nach vornSCANIADDoben
Blick vom Oberdeck nach hinten

Das Oberdeck

Der Bus hat aufgrund seiner geringen Größe nun nur noch EINE Treppe, statt zwei, welche aber ziemlich verbreitert wurde.
Oben befinden sich unter anderem neu ein Panoramadach.

SCANIADDobenvorne(2)
Man erkennt oben das Panoramadach

Anstatt einer Anzeige ganz vorne für die nächsten Haltestellen, befindet sich dort eine Geschwindigkeits- und Temperaturanzeige. Die Anzeige für die nächsten Haltestellen befindet sich oben nun über den Treppen.

SCANIADDAnzeigeoben
Die neuen LAWO-Anzeigen befinden sich im Oberdeck über der Treppe

Des Weiteren bietet das Oberdeck USB-Anschlüsse, wo man sein Tablet oder Handy aufladen kann. Meiner Meinung nach ist dieser Nutzen fragwürdig, da die meisten Fahrten, die dort oben verbracht werden, wahrscheinlich nicht zum Aufladen eines Handys ausreichen. Des Weiteren nehme ich normalerweise keine Handykabel mit auf Arbeit oder in die Schule, die ich dort in den Bus einstecken könnte. Auch die Stop-Taster haben sich in der Form verändert. Die Ergonomie ist ziemlich gut, wobei das Tippen durch ein Klicken begleitet wird. Bisher haben mir eigentlich die lautlosen Taster gut gefallen ^^

SCANIADDUSB
Links: Die neuen Stop-Taster
Rechts: Die USB-Anschlüsse

Das Unterdeck

Erstmal fällt beim Eingang auf, dass es nun eine Sitzplatzanzeige für das Oberdeck gibt. Die belegten Sitze werden wahrscheinlich durch eine Art Drucksensor in den Sitzen im Oberdeck erkannt.

SCANIADDuntenvorne
Links neben der gelben Haltestange lässt sich die Sitzplatzanzeige erahnen

Die Haltestellenanzeige im Unterdeck ist ziemlich unglücklich an der Treppe gegenüber von der Ausgangstür gesetzt. Dort, wo sie besser einsehbar wäre und bisher auch immer eingesetzt wurde, befindet sich nun auch eine Geschwindigkeits- und Temperaturanzeige.

SCANIADDuntenanzeigeSCANIADDunnötigeanzeige

 

Fazit

Der Bus gefällt mir sehr gut, zumindest wenn er wirklich nur auf diesen Randlinien eingesetzt wird. Vielleicht ist noch als Makel anzumerken, dass im Oberdeck, in Höhe der Hintertür, die Sitze der 2.Reihe erhöht sind große Leute sich dort den Kopf stoßen können, genauso im Unterdeck unten, wo die Fahrzeugdecke erniedrigt wurde.
Im Fahrzeug bietet ein gutes Ambiente eine gewisse Wohlfühlatmosphäre. Ein „Holzboden“ vermittelt Wärme und ein Gefühl der Heimischkeit. Die Sitze im Prototypen haben ein neues Design und sind sehr gemütlich. Es lohnt sich deshalb auch bei kurzen Strecken oben zu sitzen. Die Sitze sind eigentlich gut angeordnet (die Fehler in der Sitzanordnung habe ich ja oben schon beschrieben).
Auch andere Leute scheinen relativ zufrieden zu sein, wie man an diesen glücklichen Gesichtern sieht:

SCANIADDunten

 

Spaß beiseite. Die Fahrgäste waren ziemlich überrascht und erfreut einen neuen Doppeldecker zu sehen.
Ich war es auch und war wie gesagt mehr als zufrieden bzw. eigentlich sogar positiv überrascht, anhand der negativen Meinungen, die ich zuvor gehört habe.
Hiermit verabschiede ich mich.

Bis zum nächsten Blogpost, euer
GNB

SCANIADDTotale
Bus in der Totale

 

 

Beispiel Irland: Homo-Ehe und Adoptionsrecht für homosexuelle Paare

Vor Kurzem hat die irische Regierung beschlossen, dass die Homo-Ehe erlaubt wird oder, um es nicht so abwertend klingen zu lassen, die Heirat zwischen den Partnern einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft.
Sollte sowas auch in Deutschland eingeführt werden? Und wie sieht es mit dem vieldiskutierten Adoptionsrecht für homosexuelle Paare aus? Mit dieser Frage möchte ich mich beschäftigen.
Als Grundlage dient mir zum einen mein gesunder Menschenverstand bzw. mein Weltbild, Diskussionen mit Freunden und Bekannten und eine von mir gestartete, kleine Diskussionsrunde auf gutefrage.net (diese könnt ihr HIER einsehen).

Zuerst gehen wir von der realitätsfernsten Seite, der Seite der Religiösen aus. Diese berufen sich auf die Bibel und den Koran und stellen die Homosexualität unter göttliche Strafe, da dies eine der schlimmsten, wenn nicht sogar DIE SCHLIMMSTE Sünde ist. Dass dieses Weltbild vollkommener Quatsch ist, sieht man allein daran, dass selbst in kirchlichen Kreisen die Homosexualität TOLERIERT (nicht anerkannt) wird. Trotzdem gibt es dann Geister, die in Europa bzw. speziell im Vatikan herumschwirren, die eine Erlaubnis der Homo-Ehe als „größte Niederlage der Menschheit betrachten“. Wobei, dies sind keine Geister, sondern von allen Geistern Verlassene.
Zum anderen gibt es auch noch die Ekelseite. Leute wollen einfach keine homosexuellen Paare miteinander rummachen sehen. Wie sie sich küssen und dann die Vorstellung, dass die miteinander Sex haben. Ekelhaft! Naja gut, bei Frauen nicht, aber DAS ist ja was Anderes!
Irgendwie kann ich es ja zum Teil verstehen. Es ist ein ungewohnter Anblick und als Heterosexueller magst du lieber den gewohnten Anblick. Aber egal wie ungewohnt etwas ist, irgendwann gewöhnt man sich schlicht und einfach daran! Des Weiteren finde ich auch die Einstellung heterosexueller Männer scheiße, dass sie zum Teil homophob sind bis zum geht nicht mehr, aber wahrscheinlich auf ihrem PC einen Lesbenfilm auf den anderen lagern. Wenn ihr versteht, was ich meine.
Übrigens ist auch „Homophobie“ ein tolles Wort, denn eigentlich beschreibt sie wirklich nichts Anderes, als die Angst vor etwas Ungewohntem. Und wie gesagt kann ich verstehen, dass man Ungewohntem lieber aus dem Weg geht, aber zumindest sollte man es tolerieren können und sich nicht dauernd von Deutschland eine Politik wie in Russland oder Saudi-Arabien wünschen, wo Homosexuelle hart bestraft werden oder sogar getötet, nur weil sie sich in der Öffentlichkeit geküsst haben oder Händchen gehalten haben.
Auch musste ich bemerken, dass sehr oft noch das Bild vorherrscht, dass Homosexualität eine Krankheit ist. Das ist sie aber keineswegs, denn sie entwickelt sich schon in den Genen und kann nicht irgendwie auf andere Personen übertragen werden, weil man vor ihnen homosexuelle Aktivitäten vollzogen hat. Dementsprechend ist Homosexualtät auch NICHT HEILBAR! Es ist einfach in der Entwicklung von Anfang an drin und kann nicht irgendwie abgeändert werden. Natürlich könnte man solche Leute zwingen, sich ins Schema zu integrieren, aber das würde glaube ich nicht zu Erfolg führen.
Das ist grob gesagt das Bild der Homosexualität in Deutschland und der damit verbundene Standpunkt zur Homo-Ehe. Nein, es solle sie nicht geben. Zugegebenermaßen beschäftige ich mich nur mit den Contra-Argumenten und versuche sie mit Pro-Argumenten auszuhebeln, anstatt hier eine richtige Erörterung zu verfassen, wo ich vielleicht auch mal ein Pro-Argument aushebel.

Aber nun zum für viele, so hab ich das Gefühl, viel spannenderen Thema: das Adoptionsrecht für homosexuelle Paare.
Ein aus meiner Sicht im ersten Moment verständliches Argument ist, dass Kinder, die zwei Väter oder zwei Mütter haben und das jeweils Gegensätzliche (für einen Außenstehenden) nicht, von anderen Kindern in der Schule oder in der Kita gemobbt werden könnten.
Richtige Einwände gab es auf dieses Argument. Es hinge nur von der Erziehung dieser anderen Kinder ab. Wenn die Eltern gleich klar machen, dass auch Homosexualität normal ist, wird das Kind nicht dazu verleitet werden, dass Kind aus homosexuellem Hause zu mobben. Wenn die Eltern natürlich dumm und nur wenig tolerant gegenüber Homosexualität sind, wird das Kind nicht anders werden und darauf los mobben wie es nur geht.
Also liebe Eltern: Nicht den alten „Hetero-Zeiten“ hinterherhängen, sondern offen sein und dieses offene Denken auch an die Kinder weitergeben!
Auch als Argument wurde mir gegeben, dass es schon für Kinder ein psychologisches Problem wäre, in Kindergärten aufzuwachsen, bei denen es NUR Erzieherinnen gäbe. Wie solle das dann für Kinder von homosexuelle Paare sein, die nicht nur 30 Stunden die Woche unter Betreuung sind, sondern mehrer Jahr bis Jahrzehnte lang?
Dieses Argument ist aus meiner Sicht schwer zu schlagen, doch kann das auch geschlagen werden, wie mir der gutefrage-Nutzer violatedsoul gezeigt hat. Kindern wäre es egal, bei wem sie aufwachsen, Hauptsache, sie wachsen gut auf und haben eine glückliche Kindheit. Und ich glaube wirklich, dass dieses Argument greift. Zumindest bei Kindern, die noch nicht lange in ihrem Leben einer Vater-Mutter-Kind-Konstellationen ausgesetzt waren und dementsprechend unvoreingenommen sind.

Zum Glück kann man sagen, dass die meisten für beide Dinge sind, doch kann man mit einer Frage wie dieser, die ich gestellt habe, immer noch polarisieren. Das ist schade sehr schade und zeugt leider davon, dass unsere Gesellschaft nicht so tolerant ist, wie sie sich immer gibt.
Wie steht ihr dazu? Freue mich über jede Meinung, sei es Pro, sei es Contra 🙂

MfG
GNB

Die Sache mit dem Radio

Es ist ein Wochenende im Herbst, welcher sich noch teilweise wie Hochsommer anfühlt. Ich sitze im Auto und, da ich ja kein Spotify Premium für unterwegs habe, höre ich Radio. Es ist 94.3 RS2 eingeschaltet, obwohl wir hin und wieder auch mal gerne 104.6 RTL hören. Es spielt ein bekanntes Lied von Olly Murs. Bearbeitet, merkt man schon, damit es in das Radioprogramm passt. Es folgen Verkehrsmeldungen, auch wenn sie heute mal wieder relativ langweilig ausfallen. Ein Marathon in der Stadt, die Ausfahrten im Britzer Tunnel auf der A100 sind gesperrt. Danach Nachrichten. Auch langweilig. Selbstmordattentäter in Kabul. Etwas Werbung, meistens vom Schloss oder die neuen Framstags-Angebote und, falls Sie es sich nicht merken konnten, noch einmal, etwas Werbung, meistens vom Schloss oder die neuen Framstags-Angebote! Jetzt in Ihrem Radio! Radio lohnt sich!
Aber dann kommt wieder die heiß ersehnte Musik. R.E.M.-Losing my Religion. Diesmal nicht gekürzt. Komischerweise werden Lieder aus den 80ern und 90ern fast nie gekürzt. Und wenn man nun diese 4 Minuten lang dieses Lied hört, was man sonst nie hört, weil man einfach nicht darauf kommt, da es so viele Lieder gibt und der Kopf einfach selektiert und sich das Neueste oder im Gehirn zuerst Einfallende raussucht, denkt man sich: „Wieso höre ich nicht öfter Radio?“
Viele hören kein Radio, weil es ihnen entweder zu viel Geplapper oder zu viel Werbung ist. Aber macht nicht genau DAS RADIO aus?
Auch wenn es nervig ist, aber Radio ist halt kein Spotify und hat somit auch irgendwas Eigenes und Schönes. Man verbindet sofort was damit und zwar nicht nur Musik, sondern auch mal die Werbung oder das, teilweise gute, Geplappere der Moderatoren, Verkehrsmeldungen, bei denen die Stadtteil- oder Straßennamen falsch ausgesprochen werden. All das und das ist der „Zauber des Radios“, wo man danach immer genug hat, aber sich beim nächsten Einschalten wieder denkt: „Wieso höre ich nicht öfter Radio?“

Time is like thunder

Liebe Mitleserschaft,
ihr werdet nun etwas erleben, was es auf diesem Blog noch nie gegeben hat und nun ZUFÄLLIG gemacht wurde, anders als die anderen Beiträge.

Hier geht es nämlich um eine unglaublich tolle Analyse eines Songtextes. Gut, ich werde mich jetzt nicht an Textinterpretationen wie in der Schule halten, die natürlich viel genauer und wissenschaftlicher wären, sondern werde einfach drauf los schreiben und hoffe damit aus diesem Text schlau zu werden.
Bei dem Lied handelt es sich um den ESC-Titel Weißrusslands, „Time“ von Uzari feat. Maimuna.
Ich werde aber, wenn ich spontan so mir den Text anhöre und mitsinge, nicht richtig schlau draus. Was hat der Text denn bitte schön zu bedeuten und wieso heißt der Titel ausgerechnet „Time“ und nicht irgendwie anders? Das will ich ergründen. Gleich in einer Reinform, weil ich dafür jetzt KEINE Vorüberlegung getroffen habe, wie ich diesen Text schreiben werde und wie gesagt auch eigentlich KEINE Idee habe, was der Text mir näherbringen soll. Ich analysiere es so gesehen „Blind“, wie man früher bei Let’s Plays gesagt hat, wo der Spieler zum ersten Mal das Spiel gespielt hat.

Nun denn.
Weil es mir etwas schwer fällt einen englischen Text zu analysieren, übersetze ich ihn mal kurzerhand auf Deutsch:

Sag mir, wo ich hingehöre
Ich hab es so lang probiert
Breche raus in die Nacht
Ließ mich das helle Licht sehen
Jetzt bin bereit zum Kämpfen
Und ich weiß, dass die Zeit auf meiner Seite ist

REFRAIN
{Zeit ist wie ein Donner, ah ah
Hör es wie einen Donner, ah ah
Alles was wir haben sind ein paar Tage und ich versuche sie nicht zu verschwenden
Zeit ist wie ein Donner, ah ah
Schlägt wie ein Donner in unserem Kopf
Zeit ist wie Donner, ah ah, ah ah, ah ah}

Am Ende des Seils
Hoffe weiterhin gegen jede Hoffnung, oh oh
Zeit fließt dahin
Also verliere keinen Tag
Wir können tun, was wir sagen

(Zeit ist wie ein Donner [x2])
Ich weiß, du weißt
(Zeit ist wie ein Donner)
Ich will nicht warten
(Wie ein Donner, wie ein Donner)
(Ich weiß, du weißt)
Verliere keinen Tag!
Ah, ah, hör es wie den Donner, ah ah
Schlagen wie der Donner, ah ah, ah ah, ah ah

REFRAIN

Ich will nicht warten

Gehen wir nun nach Absätzen vor.
Also, der Sänger weiß nicht wohin er gehört und versucht etwas schon sehr lange. Vermutlich versucht er schon sehr lange sich in eine Gruppe zu integrieren, aber merkt, er gehört nicht dazu? Fragt er deshalb nach dem „wohin“?
Er bricht raus in die Nacht und sieht dort helles Licht (Antithese), welches ihm die Kraft zum Kämpfen gibt. Die Zeit, die Vierte Dimension, das was alles für denjenigen entscheidet, der es vermag diese zu steuern, die steht ihm zur Seite. Diese Abfolge an Ereignissen macht irgendwie nicht so viel Sinn, oder? Aber wie sonst? Er bricht raus in die Nacht, flüchtet. Er sieht helles Licht, dass Kraft zum Kämpfen gibt, sich in diese Gruppe zu integrieren?
Und wieso ist es jetzt so wichtig anzumerken, dass die Zeit auf seiner Seite ist? Schon allein dieser Absatz macht für mich leider kaum Sinn, wenn ich mir hier nicht irgendwelche Hirngespinste zusammenreime.
Nun gut. Vielleicht ergibt das ja alles einen Sinn, wenn wir jetzt den Refrain genauer betrachten.
Zeit ist wie ein Donner. Der Donner ist etwas Kraftvolles, Lautes, Kurzweiliges und bleibt im Gedächtnis. Zeit ist auch etwas Kraftvolles. „Jetzt“ ist kurzweilig und das Gedächtnis arbeitet, wie alles Andere auch, mehr oder weniger mit der Zeit. Nur laut ist sie eigentlich nicht. Man soll sie laut dem Text aber hören können, wie den Donner. Und man soll die Zeit nutzen, weil seine Zeit schneller gekommen sein kann, als man glaubt.
So würde ich den Refrain interpretieren. Einen Zusammenhang  zum ersten Absatz zu finden ist schwierig, aber vielleicht möglich. Er will die Zeit voll nutzen, um zu kämpfen, herauszufinden, wo er hingehört. Und sie steht ihm aber bei, obwohl er Zeitdruck hat (wenige Tage)? Auf jeden Fall ist in ihm ein Carpe Diem-Gefühl verankert…
Um chronologisch fortzufahren, gucken wir uns nun den 3.Absatz an. Ein Ende des Seils, er hofft gegen die Hoffnung. Ich erkenne weder einen Sinn im Gesagten, noch einen Zusammenhang zum Refrain. Nur danach ist er erpicht darauf, zu sagen, dass Zeit dahinfließt und man den Tag nutzen soll, man alles, was man sich vorgenommen hat, tun kann.
Er will nicht länger warten, sondern etwas tun.

Das ist eigentlich die gesamte Interpretation. Wieso das Lied „Time“ heißt, ist geklärt. Er berichtet vom Zeitdruck, dass Zeit dahinfließt und man den Tag leben soll (Carpe Diem). Aber wieso ausgerechnet „like thunder“ („wie (ein) Donner“)?
Ich glaube, da muss ich auf die Interpretationsversuche einer anderen Person zurückgreifen. „Time“ und „Thunder“ sind zwei Worte mit „T“ am Anfang und klingen zusammen gut „e basta“!

Fallen euch noch spontan weitere Interpretationsversuche ein? Wenn ja, welche? Und wenn nein, gefällt euch das Lied zumindest? 🙂

EDIT VOM 07.05.2015:
Mittlerweile ist das Musikvideo zum Lied erschienen. Leider gibt dieses Video auch kaum Aufschluss über die Bedeutung des Songs. Zeit rennt, ja. Uzari rennt, Maimuna ist in einer Sanduhr gefangen.
Irgendwann kommt eine Schlange, die in der Wüste lebt (glaube und hoffe ich, denn meine Geographie- und Biologie-Kenntnisse sind dahingehend nicht so gut). Einzige neue Feststellung: Ich nehme an, dass das ständige Streuen von Sand auf eine Geige oder speziell auf deren Saiten nicht gut für die Geige bzw. ihre Saiten ist. Aber egal.

LG
GNB

Unser toller christlicher Kindergarten

Hey meine Lieben,
ihr könnt nicht glauben, was gerade passiert ist.

Man, ist das eine tolle Einleitung

Ich habe gerade meine Schwester in den Kindergarten gebracht und sie meinte so zu mir: „Gott mag nur die guten Menschen“ im Sinne von, nur DIE beschützt er. Das hat sie im Kindergarten gelernt.
Nach langem, kinderfreundlichen Erklären, wo als Beispiel u.a. der Verrat Jesus‘ durch Judas herbeigezogen wurde, es braucht ja hierbei auch einen biblischen Touch, hat sie eingesehen, dass auch „böse Menschen“ Gottes Kinder sind, so wie sie es ja sonst auch beigebracht kriegen, dass WIR ALLE von Gott geliebt werden. Zumal wir fast alle an denselben Gott glauben, wenn wir an Gott glauben. Höchstens so Menschen in der IS oder Boko Haram würden nicht geliebt, denn sie benutzen Gott als Vorwand zum Töten.

Aber jetzt mal Klartext:
Die staatlichen Kitas, zumindest die, die wir kennengelernt haben, sind Mist. Einziger Ausweg: Christlich, kirchliche Kitas. Das dort was über Gott beigebracht wird, ist ja meinetwegen in Ordnung. Aber solch einen Quatsch zu fabrizieren und damit die Kinder mehr oder minder zu verblenden, ja gar reine Propaganda für einen guten Gott, der nichts Böses zulässt zu machen, nein, das geht überhaupt nicht.
So weit geht meine Toleranz nicht, dass so ein „christlicher“ Humbug weitererzählt wird. Wenn man den Kindern Kirche näher bringt, dann bitte auch richtig.
Egal welcher Religion oder Herkunft du bist, egal ob du sündigst oder nicht, du bist Gottes Sohn/Tochter! Es ist vollkommenener Quatsch, dass Ungläubige, Leute mit anderer Religion oder „böse Menschen“ nicht von Gott geliebt werden, falls es ihn gibt. Und wenn, dann will ich ihm nicht begegnen und ihn als intoleranten A*sch bezeichnen 😀

Falls ich Kommentare kriege, freue ich mich besonders aus Moralapostel oder fromme Christen, die mich auf den richtigen Weg führen wollen. Ich sag aber schon im voraus: Meine Meinung, ist meine Meinung, an der lässt sich, zumindest bei religiösen Themen, nichts ändern.

LG und seiet gesegnet und Gott mit euch 😛
GNB

Germanwings-Flug Nummer 4U9525

Am heutigen 24.03.2015, um 10:37 Uhr MEZ, schlug das Flugzeug, vom Typ Airbus A320, auf den Hang des Berges Trois-Échêves, in den französischen Alpen, auf.
Es handelte sich um den Germanwings-Flug 9525 (Flugnr.: 4U9525), welcher ursprünglich hätte nur von Barcelone nach Düsseldorf, dem Heimatflughafen von Germanwings, hätte fliegen sollen.
Leider kam es dazu nicht und es sind rund 150 Menschen, darunter auch Spanier und zum Großteil Deutsche, verstorben.
Über diesen Blogpost richte ich mein tiefstes Beileid an alle Angehörigen und Freunde der Passagiere und Crew des Fluges 4U9525 und hoffe, dass sie trotzdem bald wieder ihr normales Leben leben können.
Falls zufällig einer von euch ein Angehöriger oder Freund einer, bei diesem Flug verstorbenen Person seid, so lege ich euch ans Herz, bei der, extra für diesen Fall, eingerichteten Rufnummer von Lufthansa, Germanwings und dem Auswärtigen Amt anzurufen:

0800 11 33 55 77 (Rufnummer von LH und Germanwings)
030 / 5000-3000  (Rufnummer des Auswärtigen Amtes)

Meine Gedanken und Gebete sind bei euch
GNB

P.S.: Dies hier ist mein 50.Post, doch anlässlich dieses traurigen Ereignisses und diesem traurigen Post, unterlasse ich jegliche Freude darüber.