Schlagwort-Archive: U-Bahn

DT5 für das Berliner Großprofil?

DT5 Online

Die BVG hat zur Zeit zu wenige U-Bahn-Wagen für die Großprofillinien U5-U9. Das Problem: Risse in Schweißnähten an den älteren U-Bahnen, rund 500 der 1238 Wagen seien betroffen. Die Züge seien im Schnitt 25 Jahre alt und könnten nicht mehr ertüchtigt werden.

Das Geld ist knapp, neue Züge kommen mit dem IK zwar zur Zeit (2 Prototypen), doch sind diese deutlich zu schmal (2,40m) im Vergleich zu den Großprofilzügen (2,65m).

Daher hat die BVG bei der HOCHBAHN angefragt, ob nicht fabrikneue DT5 mit kleinen Anpassungen übernommen werden könnten. Man wolle sie dann, wenn richtige Großprofilzüge kämen, an die HOCHBAHN weiterverkaufen. Das Einsatzgebiet wäre die U5 gewesen.

Dazu wird es aber nicht kommen. Die Berliner Zeitung berichtet:

Die Frage, ob Berlin U-Bahnen einige Jahre lang übernehmen darf, „ist tatsächlich an uns herangetragen worden“, sagte Hochbahn-Sprecher Christoph Kreienbaum. „Allerdings kommt eine solche Lösung – unabhängig von den technischen Voraussetzungen – nicht in…

Ursprünglichen Post anzeigen 103 weitere Wörter

Advertisements

Vorstellung: Linie Plus Berlin und das Hamburger Linie Fünf-Projekt

Im heutigen Beitrag möchte ich euch Verkehrsplanungsprojekte Linie Fünf bzw. Linie Plus vorstellen.
Diese Websites sind dafür da, dass die Abnehmer der Dienste des ÖPNV sich selbst planen können, wie sie welche Linien verändern würden, damit sie besser auf sie zugeschnitten ist. Diese Planungen werden von Experten aus der Verkehrsbranche hinsichtlich auf Nutzen für die Allgemeinheit und Wirtschaftlichkeit beurteilt und an die zuständige Behörde gesandt. Diese prüfen dann diesen Vorschlag und vllt. kann man sich dann in ein paar Jahren darüber freuen, dass seine Änderung umgesetzt wurde. Dieses Projekt gibt es derzeit für Hamburg und Berlin. Falls weitere Städte hinzukommen, berichte ich euch darüber. 🙂

Klick für das Hamburger Linie Fünf-Projekt
Klick für das Berliner Linie Plus-Projekt

New Tube for London oder „Führerlose U-Bahnen-die Zukunft?“

Infos nach, die ich aus dem http://www.bahninfo-forum.de/read.php?9,467051 entnehmen konnte, will die TfL neue fahrerlose(driverless) Züge auf ihren Schienen fahren lassen. Ab 2025 könne die TfL auf jeder Linie Londons diese Züge fahren lassen, was in der Theorie bedeuten würde, dass die „Fahrer aus Fleisch“ ihren Job verlieren würden, zumindest die meisten. Aber die erste Frage wäre hier erstmal: Wieso will die TfL überhaupt auf fahrerlose Züge setzen? Grund: Sie haben die gleichen Probleme mit Streiks, wie wir mit den Streiks der GDL. Langsam wird es den Verbrauchern, der Regierung und dem Unternehmen zu viel, denn eines der bedeutendsten U-Bahn-Systeme der Welt jedes Jahr mindestens einen Tag stillzulegen, ist nicht gerade für diese Beteiligten schön. Also braucht man führerlose Züge, die „von allein“ fahren. Zwar nicht „die feine englische Art“ 😉 somit Arbeitsplätze wieder abzubauen, aber früher oder später muss es ja so kommen. Die Maschine wird irgendwann den Menschen ersetzen.

Jetzt ist meine Leitfrage: „Sind führerlose U-Bahnen die Zukunft?“ und ich würde sagen: JA! Gucken wir uns erstmal nur in Europa um.
London will Züge ohne Fahrer einsetzen.
In Frankreich wurden die Linien 1 und 14 schon auf führerlosen Betrieb umgestellt und letztendlich ist in Planung, das ganze Netz führerlos zu gestalten.
Die größte Stadt Deutschlands, Berlin…….
Die Redaktion sagt mir gerade die planen nichts…
Aber die gefühlt zweitgrößte Stadt: Nürnberg hat auch schon eine U-Bahnlinie, die ohne Fahrer auskommt!
Diese Städte nur mal als Beispiel dafür, dass führerlose U-Bahnen unsere Zukunft sein können(außer in Berlin[wie immer]).

Doch was ist mit der Gegenseite? Wieso sollen bitte schön diese Art von U-Bahnen nicht unsere Zukunft sein? Es stimmt. Es gibt eigentlich keinen richtig stichhaltigen Grund. Es gibt Gegenargumente, wieso so etwas nicht eingeführt werden sollte, z.B. dass Arbeitsplätze draufgehen. Wiederrum werden aber auch neue, für spezialisiertere Leute geschaffen und der Arbeitgeber freut sich nicht mehr irgendwelche nervigen U-Bahnfahrer am Hals haben zu müssen, die jedes Jahr mehr Geld fordern. [Ironie an:]Ich meine: Was leben wir denn in für einer Welt, in  der jeder seiner Leistung gerecht bezahlt werden möchte?[Ironie aus](auch wenn wir jetzt definieren müssten, was deren Leistungen sind und wie diese im Vergleich zu anderen Leistungen am besten bezahlt werden sollten).

Dies soll es erstmal sein mit meinem ersten Beitrag zum Thema TfL und neue Züge. Ich weiß, das Urteil zur Leitfrage war bei weitem nicht zu 100% zufriedenstellend, aber trotzdem: Ab in die Comments mit eurer Meinung und bis zum nächsten Blog!

Ciao,
Gianluca